Weitere Verfahren

Emotional Freedom Techniques (EFT)

Foto: Junger Mann rechtsseitig, junge Frau linksseitig. Beide stehend auf Parkett mit abgelegten Fingerspitzen oberhalb Brust vor weißer Wand mit 3 orangen und einem blauen Viereck, quadratisch angeordnet.

Wie auf der Seite HYPNOTHERAPIE schon erwähnt, ist mit Hypnose eine kombinierte Beeinflussung von Körper und Seele möglich. Das trifft insbesondere auch auf die verschiedenen Klopftechniken zu, auch als Klopfakupressur oder Tapping bekannt. Die Anwendung geht auf den Erfinder Gary Craig zurück, der sie als Techniken zur emotionalen Freiheit bezeichnet hat. Dabei werden Akupunkturpunkte stimuliert und in Verbindung mit so genannten Affirmationen Veränderungen von Energiesystemen angestrebt. Solche Emotional Freedom Techniques (EFT) zählen damit zu Verfahren der energetischen Psychotherapie, und ich kombiniere die Technik in meiner Praxis bei Bedarf gern mit Hypnotherapie. Klopfen eignet sich sehr gut für die Behandlung von Ängsten, zum Abbau von Stress oder inneren Blockaden und für die eigene Gesundheitsprävention. Die Anwendung von EFT kann tatsächlich Freude bereiten. Die verschiedenen Techniken eignen sich zudem sehr gut zur Selbstanwendung und können problemlos in den Alltag integriert werden. Weitere Vorteile sind die einfache Handhabung, die Eignung für ein breites Anwendungsspektrum, die schnelle Beeinflussung negativer Emotionen und die gute Kombinierbarkeit mit anderen Therapietechniken.

Gesprächstherapie

Foto: Linksseitig junger Mann auf Schwingsessel lächelnd und leicht nach vorne gebeugt und ineinander gesteckten Fingern. Rechtsseitig junge Frau auf Schwingsessel in Erzählpose mit offenen Händen. Zwischen Beiden Holztisch mit Vase und Trinkgläsern.Auch wenn ich nach verschiedenen Kommunikationstrainings als Teilnehmer und Trainer immer wieder über die Missverständnisse und Projektionen, die wir erschaffen, erstaunt bin, gebe ich die Hoffnung nicht auf, dass Menschen einander verstehen können. Ich nutze Gesprächstherapie während einer Behandlung als begleitendes Element oder in einer Beratung als hauptsächliche Therapiemethode. Je nachdem, was für Sie im Moment wichtiger ist und was Sie brauchen. Die wichtigsten Elemente der klientenzentrierten Gesprächspsychotherapie wurden in den sechziger Jahren durch Carl Rogers formuliert und sind seitdem aktuell. Sie werden in der Psychotherapieforschung immer wieder als wesentliche Erfolgsfaktoren für eine gelingende Psychotherapie gefunden.

Entspannungsverfahren

Foto: Kind sitzt mit Vorderseite in Richtung Betrachter auf einer grünen Jogamatte im Schneidersitz mit geschlossenen Augen. Die Ellenbogen jeweils an der Körperseite angewinkelt, die Unterarme waagerecht zum Fußboden, mit je einer Kugel in der Hand.

Sowohl in meinen Seminaren als auch in der Einzeltherapie geht es oft auch darum, die eigene Mitte, d. h. seine innere Balance und Ruhe, zu finden. Das geht über den Körper, z. B. durch die Entspannung der Muskulatur wie bei der progressiven Muskelentspannung, oder auch über die Atmung, z. B. durch ausatemverlängernde Methoden. Auch das Hören einer beruhigenden Musik oder Stimme, wie z. B. während einer hypnotischen Trance, kann eine entspannende Wirkung entfalten. Ein anderer Zugang ist der geistige, über Imaginationen, also innere Bilder, oder auch die Suggestion wie beim Autogenen Training. Es ist wunderbar, solcherart seelischer Entspannung zu spüren. Darüber hinaus sind auch „Dankbarkeit“, „Meditation“ oder „Beten“ wunderbare Mittel und geeignet, die eigene Mitte zu finden.