Rückmeldungen zur Aufrichtung

Matthias:
„Die Aufrichtung war für mich eine innere Aufrichtung. Ich spürte ca. 3 Monate eine starke innere Kraft und viel positive Motivation. Für mich als Musiker war das sehr spannend. So konnte ich täglich mit mehr Energie an mein Instrument gehen und mich weiterentwickeln.“

Kerstin:
„Als ich den Kontakt zu Ihnen suchte lagen Monate der Trauer und Verzweiflung hinter mir. Fünf nahestehende Menschen waren von uns gegangen. Meine Mutter nach kurzer- meine Cousine nach langer schwerer Krankheit, beide am selben Tag. Der Schock darüber und die Verzweiflung, wie vergänglich das Leben ist machten mich krank. Mein Körper reagierte mit wochenlangem Durchfall und kein Arzt konnte mir helfen, Medikamente brachten keine Abhilfe. Schon nach dem Telefonat mit Herrn Gauer fühlte ich mich besser, als hätte mich ein Sonnenstrahl erreicht.
Hoffnungsvoll begab ich mich zur geistigen Aufrichtung , wovon ich zuvor noch nie gehört hatte. Das war aber egal, denn ich hatte Hoffnung dass mir geholfen wird. Obwohl ich von Herrn Gauer nicht berührt wurde, hatte ich für die Dauer von 2 Tagen Muskelkater, auch gehörte der Durchfall der Vergangenheit an. Plötzlich war alles klar und sortiert in meinem Kopf. Die Ordnung ist seitdem für mich wieder hergestellt. Ich habe einen aufrechten , leichteren Gang und meiner Physiotherapeutin fiel auf, dass meine Beine parallel wieder die gleiche Länge haben. Vorher war ein Beckenschiefstand zu verzeichnen. Ich bin dankbar, für diese Erfahrung und Hilfe, die mir zuteil wurde.“

Julia:
„Ich begegnete dem Ganzen ohne wirklich Erwartungen zu haben. Die Aufrichtung hat mich nicht zu einem neuen Menschen gemacht, aber sie hat dennoch an ein paar kleinen Stellschrauben in meinem Leben gedreht.
So leide ich seit dem Termin bei Andree Gauer vor zwei Wochen beim Aufstehen nicht mehr an Knieproblemen, welche mir seit einigen Jahren den Start in den Tag erschwert haben. Neben dieser körperlichen Erleichterung kann ich seitdem auch meine alltäglichen und permanenten Sorgen distanziert betrachten, ohne daran unnötig viel Kraft zu lassen. Diese beiden Umstände haben seit der Aufrichtung Bestand und machen mir das Leben doch ein Stück weit angenehmer.“

Kristina:
„Nach der energetischen Aufrichtung fühlte ich mich zuversichtlich und energiegeladen. Ich hatte den Eindruck, meiner derzeit ungewissen Zukunft aufrechter entgegenzusehen.“

Richard:
„Es ist für mich einfach nicht greifbar, was bei der Aufrichtung mit mir passiert ist. Aber das muss es ja auch nicht. Bis wenige Tage vor meinem Besuch bei Andree fanden solche Heilungen in meiner Welt partout keinen Platz. Auf die Empfehlung einer Freundin hin versuchte ich es dennoch, da es mir dauerhaft nicht gut ging und ich ja nichts zu verlieren hatte. Und oh Wunder, die Aufrichtung hat meine Probleme nicht gelöst. Aber: Ich begegne meinen Herausforderungen plötzlich mit einer ganz neuen Qualität. Ich fühle mich merklich weniger eingeengt und aufgewühlt. Stattdessen kann ich nun in angemessener Ruhe und Differenziertheit meine weiteren Schritte angehen. Ich fühle mich besser.“

Gabriele:
„Andree Gauer ist ein Mensch mit Charisma und Empathie. Im Herbst bot er mir eine Therapie für geistige Aufrichtung an. Da ich der Überzeugung bin, dass Resonanz auch über Distanzen geschieht, vereinbarten wir eine Fernheilung. Ich saß also zur verabredeten Zeit konzentriert in meinem Zimmer auf meinem mit einem Schaffell gepolsterten Stuhl. Nachdem ich einige Minuten nur Grautöne wahrnahm, wurden diese von einer Straßenverkehrsszene einer amerikanischen Großstadt abgelöst. Ich befand mich zwischen Wolkenkratzern und extrem lautem Gehupe. Autos sausten an mir vorbei. Alles, was ich sah, war schwarz, weiß und grau. Nachdem diese Szenerie einige Minuten anhielt, sank die Straßenszene in den Untergrund. Ich hatte ein Gefühl erhoben zu werden. Es kam ein Wind auf und ich begann zu fliegen. Gleichzeitig wechselte das schwarz-weiße Programm ins Farbfernsehen. Mein Flug ging aus der Stadt hinaus in die Natur. So flog ich über Felder, Wälder und Seen. Es war sehr schön.
Irgendwann (vielleicht insgesamt 10 Minuten) war dieser Ausflug zu Ende und ich saß wieder auf meinem Stuhl. Nun hörte ich innerlich eine Stimme. Sie stellte mir folgende Frage: „Weißt Du, welches die perfekteste geometrische Form auf der Erde ist?“ Ich wunderte mich über diese Frage und versuchte sie aus meinem Kopf heraus zu beantworten. Ich begann etwas zu stottern: „Vielleicht die Kugel?“ Als Antwort wurde mir gegeben: „NEIN,ES IST DAS EI. Steh bitte auf und versuche mit Deinem Körper ein Ei darzustellen.“ Ich machte es mehr schlecht als recht. „Mach das bitte pro Tag ein Mal“, sagte die Stimme. Dann verstummte sie und die Sitzung schien auch beendet zu sein.
Nun ist nicht alles, was man erlebt, dazu gemacht, dass man es gleich versteht. Doch den Lichtblick, dass eine graue, lebensfeindliche Situation durch eine bunte, leicht schwebende Befindlichkeit abgelöst werden wird, trage ich in mir. Und ich erlebe ihn immer wieder. Was das Ei für mich zu bedeuten hat, wird sich mir mit der Zeit erschließen. Ich danke Andree für diese Therapieform und würde sie rückblickend sehr empfehlen.“

Volker:
„Die Beckenbegradigung ist fühl- und messbar stabil. Die Rückenschmerzen haben sich gelindert, wenn auch nicht ganz, da mir eine Bandscheibe fehlt. Worauf ich aber mehr Gewicht lege ist die „Anbindung“. Ich habe festgestellt, dass mein Kronenchakra, sobald ich mich darauf konzentriere, sich zu den höheren Ebenen kreisend und kribbelnd öffnet. Da ich mit meiner therapeutischen Arbeit meinen Intellekt zeitweise einzustellen habe, um der Inspiration das Tor zu öffnen, meine ich, dafür durch die Aufrichtung eine stabilere Grundlage bekommen zu haben.“