FAQ´s zur energetischen Aufrichtung

Was ist die energetische Aufrichtung?
Die von mir angebotene energetische Aufrichtung kann man dem Bereich des geistigen Heilens zuordnen. Sie ist sofort sichtbare und erfolgreiche geistige Heilung.

Wo hat diese Form der Heilarbeit ihren Ursprung?
Diese Form der Aufrichtung geht auf den Geistheiler Pjotr Elkunoviz zurück. In dem Buch: ‘Die geistige Aufrichtung‘ wird seine Heilinitiation und -arbeit umfassend vorgestellt.

Wie häufig kann man sich aufrichten lassen?
In der Regel ist diese Form der Aufrichtung nur einmalig nötig, da es sich um eine Heilung auf geistiger Ebene handelt.

Wie dauerhaft wirkt dieser Heilimpuls?
Nach der Erfahrung von tausenden von Menschen, die die Aufrichtung bisher erleben durften ist der Heilerfolg dauerhaft.

Muss ich auf etwas achten, wenn ich mich z.Zt. in einer anderen Behandlung oder Therapie befinde?
Nein. Die von mir angebotene Aufrichtung ist mit sämtlichen Behandlungs- und Therapieverfahren kombinierbar. Bereits laufende Therapien können oftmals sogar besser wirken, da die eigenen Selbstheilungskräfte stärker aktiv sind.

Warum werden Aufrichtungen auch in Gruppen angeboten?
Die Aufrichtung kann es eine besondere, gemeinsame Erfahrung sein die man gern mit Freunden, Kollegen oder als Familie teilt. Hinzu kommt die Möglichkeit unserem kritischen Verstand mehrfache Beweise zu liefern.

Ist die Aufrichtung mit einem bestimmten Glaubenssystem oder einer Religion verknüpft?
Nein. Sie ist weder an eine bestimmte Religion noch an ein bestimmtes Glaubenssystem gebunden.

Was passiert, wenn jemand gar nicht bereit ist für die Aufrichtung, oder auch gar nicht daran glauben kann?
Vertrauen Sie sich. Im Inneren wissen Sie, ob eine Aufrichtung im gegenwärtigen Moment hilfreich für die eigene Gesundheit ist.

Warum sind so viele Menschen krumm, leiden unter dem „Kreuz mit dem Kreuz“?
Aus spiritueller Sicht ist die Wirbelsäule die Verlängerung der Seele, in der sämtliche Vorerfahrungen, Muster und auch Glaubenssätze gespeichert sind. Diese Last drückt oft auf die zentrale Säule und führt zu Schulterblattdifferenzen, einer krummen oder auch verdrehten Wirbelsäule und Beckenschiefständen.

Warum findet die Aufrichtung keine Anwendung in der Schulmedizin?
Wir kommen aus einer Epoche, die von einem z.T. sehr materiellen und separierten Verständnis der Natur des Menschen geprägt war. Dies hat auch in der Medizin zu einer stärkeren Betonung des Körperlichen gegenüber dem Geistigen geführt.